SC 07 Schleusingen e.V.
98553 Schleusingen
August-Bebel-Straße 19

Gabriele Herbart

  • Aerobic-Trainerin
  • Thairobic-Trainerin
  • Diplom-Lauftherapeutin (DLZ)
  • Nordic Walking Basic Instructor
  • Medical Nordic Walking Instructor
  • Übungsleiterin des Thüringer Landessportbundes
  • Yoga-Instructor (inklusive Weiterbildung "Spiral tensegrity" Faszien-Yoga - Level 1 und 2)
  • Leiterin der Abteilung Leichtathletik des Sportclubs SC 07 Schleusingen
  • Leiterin der Laufgruppe "Genusslauf Schleusingen"
  • 2. Vorsitzende des Sportclubs SC 07 Schleusingen
  • Mitglied beim Deutschen Lauftherapiezentrum e.V. (DLZ)
  • Mitglied im Verband deutscher Lauftherapeuten e.V. (VDL)
  • Mitglied in der International Nordic Walking Association (INVA)

Faszination - LAUFTHERAPIE -

Wie es dazu kam, dass ich Lauftherapeutin wurde.

Ich glaube, einem Großteil von uns allen ist es so ergangen, wie mir. Nach der Schul- und Lehrzeit standen bei mir, wie bei vielen anderen auch im Leben persönliche Dinge, wie z.Bsp. Beruf, Familie, Hausbau an erster Stelle. Keine Frage, war es doch eine schöne, anstrengende und zugleich erfüllende Zeit gewesen und ich möchte nicht einen einzigen Tag davon missen.

Doch während man in seiner Familie aufgeht, alle umsorgt, sich beruflich engagiert und versucht, alles gut zu machen und es allen recht zu machen, vergisst man ganz leicht eines, "sich selbst"! Zunehmend war ich gestresst, unausgeglichen, hatte vermehrt Kopf- und Rückenschmerzen und ich spürte, dass mir noch etwas anderes in meinem Leben fehlte.

Mir fehlte Bewegung, ich musste mich auspowern und ich brauchte einen Ausgleich zu allem anderen. So kam es, dass ich in unser ortsansässiges Sportstudio ging und dort als Teilnehmer mit Stepp- und Aerobic-Kursen anfing. Das hatte mir so viel Spaß gemacht, dass mich die Studioleitung eines Tages fragte, ob ich nicht als Kursleiterin in ihrem Studio tätig werden wollte. So begann ich kurz darauf eine Ausbildung zur Aerobic-Trainerin. Im Laufe der Zeit belegte ich weitere Aus- und Fortbildungen in den Bereichen Thairobic (Grundschritte aus dem Aerobic verbunden mit Schritt- und Schlagtechniken aus dem Kampfsport), Rückenschule, Entspannung und machte meinen Reha-Übungsleiter (Richtung Orthopädie). Mehr als zehn Jahre habe ich die verschiedensten Kursstunden in diesem Studio unterrichtet.

Doch wie bin ich nun zum Laufen gekommen, zur Läuferin geworden und was hat mich bewogen, Lauftherapeutin zu werden?

Ein Trainer aus besagtem Sportstudio kam irgendwann einmal auf die Idee, laufen zu gehen. Gemeinsames Laufen gab es im Sportstudio bis dahin noch nicht. Und so wollte er eine Laufgruppe gründen. "Laufen" - das machen die meisten von uns nicht gern alleine und so startete dieser Trainer eine Umfrage, um Interessenten dafür zu gewinnen. Und es hat geklappt. Mit ca. 10 Leuten (ich weiß es nicht mehr ganz genau) begann im Oktober 1998 das regelmäßige Lauftraining und im Mai 1999 standen alle - ohne Ausnahme - in Oberhof am Start zu unserem 1.Rennsteiglauf. Damals, für uns alle unvorstellbar, 21 km am Stück zu laufen, sind wir gesund und glücklich in Schmiedefeld im Ziel angekommen - ein gigantisches Erlebnis und Glücksgefühl.

Seit dieser Zeit hat mich das Laufen nicht mehr losgelassen. Unter dem Motto "Leben ist Bewegung und Bewegung ist Leben" ist das Laufen zu einem festen Bestandteil meines Lebens geworden. Man kann seine Gedanken fließen lassen, kann abschalten und wunderbar dabei entspannen.

Vom Laufen fasziniert, was es mit Menschen anstellen kann, was es Gutes für die Gesundheit, das Wohlbefinden und die Seele tut, habe ich in einer Laufzeitschrift eine Anzeige über die Lauftherapie und die Ausbildung zum Lauftherapeuten entdeckt. Ich fand das so spannend, es fesselte mich, ich informierte mich weiter und nach kurzer Zeit stand mein Entschluss fest, Lauftherapeutin zu werden.

Dem Grundgedanken des DLZ folgend, nicht leistungsorientiert sondern gesundheitsorientiert zu laufen, was auch ganz meiner Intension entsprach, war für mich ausschlaggebend, Lauftherapeutin zu werden. Einfach interessierten Nichtsportlern zu vermitteln, dass Laufen kein Stress sein muss, dass langsames und entspanntes Laufen jeder lernen kann - das wollte ich mit dieser Ausbildung tun.

Ich möchte Ihnen zeigen, wie langsam man am Anfang laufen sollte, damit Sie mit Spaß und Freude das Laufen erlenen. Sie sollen bewusst wahrnehmen, wie gut Ihnen das Laufen tut und ich möchte, dass Sie das langsame, lockere Laufen als Erlebnis spüren. Geben Sie sich und Ihrem Körper Zeit, denn wenn Sie lange keinen Sport gemacht haben, braucht der Organismus seine Zeit, sich wieder anzupassen.

Entspannt laufen! Entspannter Leben! Du weißt erst, was in Dir steckt, wenn Du es ausprobiert hast!

Die Ausbildung zum Diplom-Lauftherapeuten am Deutschen Lauftherapiezentrum  (DLZ) in Bad Lippspringe (www.lauftherapiezentrum.de) habe ich im April 2007 begonnen und im November 2008 abgeschlossen. Sie umfasste insgesamt rund 250 Stunden. Sowohl medizinische Grundlagen, Trainingslehre, Ernährung als auch Kommunikation, Psychologie und Gruppendynamik wurden in dieser Ausbildung gelehrt.

Seit Mai 2010 leite ich in Schleusingen die Laufgruppe "Genusslauf Schleusingen" mit einem festen Termin pro Woche - sonntags, 10.00 Uhr mit Treffpunkt am Henneberg-Stadion.

Hauptsponsor