SC 07 Schleusingen e.V.
98553 Schleusingen
August-Bebel-Straße 19

11. Spieltag (Nachholespiel) Kreisliga Südthüringen - 21.10.2016

SC 07 Schleusingen – SG Mendhausen/Römhild 3:1

Das Nachholespiel vom 11. Spieltag war gleichzeitig das Spitzenspiel der Kreisliga, denn der Drittplatzierte der SG Mendhausen/Römhild trat unter Flutlicht im Hennebergstadion gegen den SC 07 als Tabellenführer an. Der SC könnte einen guten Schritt Richtung Aufstieg machen und einen kleinen Abstand herausarbeiten, während die SG das Rennen noch spannender machen könnte.
Spannung und einige Fragezeichen lagen also schon im Vorfeld über diesem Spitzenspiel: Abendspiel - Flutlicht - Kunstrasen ergaben andere Spielbedingungen. Als wie gefährlich würde sich der in dieser Saison wiedermal starke Gast erweisen? Kann unsere junge, veränderte Mannschaft diese Bewährungsprobe gegen den routinierten Gegner mit den torgefährlichen Akteuren Aljija und A. Heyn bestehen?  Wie würde Trainer Winkler die Mannschaft diesmal formieren, standen doch außer Thorwirth (privat verhindert) fast alle Spieler zur Verfügung? Welch neue Perspektiven: der erweiterte Stamm erlaubt sogar eine Rotation bei gleichbleibender Qualität mit positiver Wirkung auf die 2. Mannschaft. Konkret: Mit S. Hanf kam ein konsequenter Manndecker in die Abwehr, F. Heß bereicherte das offensive Mittelfeld, Fischers Wiederkehr nach Pause ermöglichte Zetzmann mehr offensive Aktionen, Hellmuthhäusers Versetzung in die Abwehrzentrale erwies sich als gelungen: er stand immer richtig und stopfte  mit seiner Schnelligkeit manch Abwehrloch. Um es vorweg zu sagen: der 3:1-Sieg war verdient, der insgesamt fast chancenlose Gegner kam vor und nach dem Wechsel nur deshalb besser ins Spiel, weil der SC es ihm mit Abspielfehlern und Unkonzentriertheiten quasi erlaubte.

Mal was ganz anderes: Das Nachholespiel in der Fußball-Kreisliga zwischen dem SC 07 Schleusingen (gelb) und der SG Mendhausen/Römhild war eines, wie man es nicht alle Tage erlebt. Abends bei Flutlicht wurde auf dem Kunstrasenplatz im Hennebergstadion gespielt. Am Ende siegte der Tabellenführer. Quelle: Freies Wort vom 26.10.2016


Sofort übernahm der SC die Initiative, den ersten Einschlag konnte die gegnerische Abwehr gerade noch vor der Torlinie verhindern, gegen den platzierten Freistoß von Zetzmann kurz danach war der ansonsten gute Torwart Bäßler aber machtlos. Weitere Möglichkeiten (Fischer traf eine  genaue Eingabe nicht voll, zweimal war Tepler freigespielt, blieb aber erfolglos) folgten, ehe Badjie nach kurzem Alleingang mit Flachschuss ins lange Eck erhöhte. Dazwischen musste Maciejczyk einmal eingreifen, und ein Schuss wenig später an die Lattenoberkante hätte allerdings den Ausgleich bedeutet.
Die 2. Hälfte begann der Gast druckvoll, Beweis war der Anschlusstreffer von Heyn, den S. Hanf mit einem Stockfehler vorbereitete. Als manch Zuschauer schon den Ausgleich herbeiunkte (in Wahrheit war der Gast nur bis zum Strafraum wirklich gefährlich) wurde Zetzmann zum entscheidenden Mann: Nachdem die spielfreudigen Pehlke und Tepler mit ihrem Doppelpass-Versuch an Bäßler gescheitert waren, zog Zetzmann am rechten Flügel unwiderstehlich auf und davon (weitere solcher Sturmläufe folgten später), seine Eingabe fand nach kurzer Feindberührung den goldrichtig postierten Pehlke, und das erlösende 3:1 war perfekt. Danach ergaben sich für den nun wieder überlegenen SC tolle Gelegenheiten: Tepler verfehlte  nach Musterpass in die Tiefe von F. Heß knapp das Tor, ebenso Zetzmann, Badjie scheiterte zweimal - erst an der Querlatte, dann im Nachschuss am glänzend reagierenden Bäßler. Weiteren Angriffen fehlte die letzte Konsequenz. Und als Zetzmann kurz vor Ende erneut zum Schnellangriff ansetzte, wurde er rüde mit Verletzungsgefahr von den Beinen geholt, was der Schiedsrichter mit Rot bestrafte - weniger weil er letzter Mann war als wegen des groben Foulspiels.
Mit diesem wichtigen Sieg im Gepäck gilt es nun am Sonntag in Heldburg die Position zu stärken - die 2. Mannschaft hatte es kürzlich vorgemacht. Ein Sieg in Heldburg hätte auch den angenehmen Nebeneffekt (auch wenn man sich davon nichts kaufen kann), dass man sich Herbstmeister nennen dürfte.
(LeoM)

Schleusingen: Maciejczyk – S. Heß, Hellmuthhäuser, Sanyang, S. Hanf, Fischer, F. Heß (88. Jüptner), Tepler (78. Dampha), Pehlke, Zetzmann, Badjie
Mendhausen/Römhild: Bäßler – Flossmann (81. Amberg), Saske (29. Erkenbrecher), Mendel, Ra. Seidenath, Aljija, Heyn, Ro. Seidenath, Kopp (79. Ristau), Neumann, Schmidt

Schiedsrichter: Ansorg (Haina)
Zuschauer: 67
Tore: 1:0 Zetzmann (11.), 2:0 Badjie (40.), 2:1 Heyn (55.), 3:1 Pehlke (71.)
Besondere Vorkommnisse: Feldverweis Mendel (Mendhausen/Römhild) – Foulspiel (85.)

Hauptsponsor