SC 07 Schleusingen e.V.
98553 Schleusingen
August-Bebel-Straße 19

13. Spieltag Kreisliga Südthüringen - 23.10.2016

SV Eintracht Heldburg - SC 07 Schleusingen 1:1

Nach dem letztlich souveränen Sieg gegen Mendhausen/Römhild folgte nach einem Tag Pause das gewiss nicht leichte Match in Heldburg. In der vorigen Saison hatte der SC den Burgstädtern mit seinem Auswärtssieg die Aufstiegschance genommen. Klar, dass diese nun Revanche nehmen wollten, dem entsprechend traten sie auf. Wie würde der SC diese erneute Kraftanstrengung auf schwerem Boden meistern? Allerdings hat man den Vorteil, in der Aufstellung rotieren zu können. Leider wird diese Möglichkeit nicht immer unterstützt durch früheres und dreifaches Wechseln. So war auch in diesem Spiel der quirlige Sipan Osman nicht dabei.In Heldburg kehrte Thorwirth ins Abwehrzentrum zurück, Hellmuthhäuser rückte für Tepler auf die linke Außenbahn, F. Hess und S. Hanf bereicherten mit Triebel die Auswechselbank. Jüptner spielte von Anfang an. Es fehlten M. Hanf, Osman, Tepler, seit längerem Reif und Sauer aus den unterschiedlichsten Gründen.
Der SC begann souverän mit etwa 15 starken Minuten, angereichert mit etlichen Großchancen: Jüptner und Zetzmann blieben je zweimal glücklos. Auch Heldburg kreuzte gefährlich vor dem Gäste-Tor auf, eine Möglichkeit verhinderte Hellmuthhäuser durch schnelles Ablaufen. Danach sahen die wie immer mitgereisten Schleusinger Edel-Fans bis weit in die 2. Hälfte ein im wesentlichen ausgeglichenes Spiel mit wenigen Tor-Gelegenheiten, die es allerdings in sich hatten: Erst hatte der Gäste-Torhüter Glück bei einem Knaller an die Lattenunterkante, dann wehrte er ein scharfes Geschoss ab. Darauf verzog  Zetzmann alleinstehend und Heldburgs Torwart Kaiser lenkte Hellmuthäusers Freistoß nur mit Mühe über die Querlatte. Lange war das ein wenig ansehbares Spiel - Heldburg "glänzte" durch häufiges Gebolze von hinten raus, aber auch mit Kampfgeist (s.o.) und mit Härte (allein Hellmuthhäuser wurde viermal schlimm gefoult - der Schiedsrichter zeigte dabei viel Nachsicht), der SC begünstigte das, weil er in dieser Phase das Spiel mit ungeeigneten Mitteln (hohe weite Bälle gegen die kopfballstarken Gastgeber) nicht in den Griff bekam, zu langsam agierte und die Spieler im vorderen Bereich zu wenig in Bewegung waren. Dann fiel fast aus heiterem Himmel das 1:0, als nach vorhergehendem Fehlabspiel und folgendem Eckball Heldburgs Wolfschmidt ungehindert platziert einköpfen konnte. Und jetzt zeigten die Blau-Gelben, wie schon in der Anfangsphase, was sie können (und die Befürchtung eines Kräfteabfalls war widerlegt): Mit schnellen druckvollen Aktionen wurden Chancen erarbeitet - erst verfehlt der wohl überraschte Fischer kurz vor der Torlinie einen Zetzmann-Freistoß, dann hält Badjie bei Zetzmanns Eingabe wenige Meter vor dem Tor nur den Kopf hin, anstatt zuzustoßen. Kurz vor Schluss folgt endlich der Ausgleich. Sanyang hatte sich durchgetankt und auf S. Heß gepasst, bei dessen genauer Eingabe dann Badije auf dem Posten war. Und sogar der Sieg war in der Nachspielzeit noch möglich, als Torwart Kaiser Zetzmanns Geschoss prallen ließ und Badije zu spät kam.
Der SC hat schließlich mit großem Willen, wenn es mal spielerisch nicht durchgängig klappt, dieses Remis geschafft und somit die zwei Bewährungsproben an diesem Wochenende mit vier Punkten bestanden. Danke!
Das Remis reicht dem Spitzenreiter aus der Burgstadt aber letztendlich durch den Patzer von Ummerstadt für die Herbstmeisterschaft. Diese gilt es nächste Woche mit Beginn der Rückrunde zu bestätigen.
(LeoM)

Heldburg: Kaiser – Lehmann, Wäschenfelder, Wolfschmidt (76. Menzel), Lürtzing, Westhäuser, Krämer (90. Dömming), Adelmann (90. Gössinger), Reukauf, Hessenauer, Lorz
Schleusingen: Maciejczyk – Thorwirth, S. Heß, Hellmuthhäuser, Sanyang, Jüptner, Fischer, Pehlke, Zetzmann, Dampha (72. F. Heß), Badjie

Schiedsrichter: Linß (Neustadt bei Coburg)
Zuschauer: 70
Tore: 1:0 Wolfschmidt (70.), 1:1 Badjie (89.)

Hauptsponsor