SC 07 Schleusingen e.V.
98553 Schleusingen
August-Bebel-Straße 19

9. Spieltag - 1. Kreisklasse West 06.10.2018

SG Marisfeld/Oberstadt - SC 07 Schleusingen II 3:1

Nach den Verletzungen von Stüß und Schmidt im Derby gegen Erlau, musste der SC die Abwehr umbauen, Routinier Wenke kam als Libero zurück, aus der 1. Mannschaft ersetzte S. Hanf Schmidt und für die Offensive kam Günther als Verstärkung hinzu.
Doch die Blau-Gelben verschliefen den Start. Nachdem die erste Ecke nicht geklärt werden konnte, segelte der zweite Versuch herein und Hoppe war in der Mitte am schnellsten und drückte den Ball über die Linie. Der SC 07 wollte sich aber nicht so früh geschlagen geben und spielte vom Anstoß weg nach vorne, Günther steckte mustergültig auf Mauer durch, der sicher verwandelte, allerdings entschied der Unparteiische auf Abseits. Im offenen Schlagabtausch war die SG wieder an der Reihe. Als die Gäste auf Abseits spielten, ein Akteur schlief aber, war Bielwany auf rechts außen durch und lief auf Goalie Triebel zu, ließ ihm mit einem trockenen Spannstoß ins kurze Eck aber keine Chance. Vogt fing dann in der Zentralen einen Ball ab und schickte Suciu in den Konter, diesmal blieb aber Triebel Sieger, denn er erahnte die Ecke und warf sich auf den Einschieber. Dann kamen die Burgstädter über rechts. Hanf bediente Mauer am Strafraumecke, der sah, dass Keeper Reif ein paar Schritte aus dem Kasten machte, und hob den Ball überlegt über den Schlussmann hinweg zum Anschluss. Diesmal zählte sein Treffer auch! Das Spiel hatte sich nun erst Mal beruhigt. Die Hausherren versuchten immer wieder mit schnellen und wuchtigen Angriffen nachzulegen, doch es fehlte jetzt an Präzision. Für den SC zog Günther die Strippen und kam im Zusammenspiel mit Rühling und Hartleb immer wieder in gute Positionen, aber man verpasste einen richtigen Abschluss. In der Nachspielzeit schlug Rühling einen Freistoß genau auf Mauer, der den Ball mit dem Kopf aufs Angel wuchtete, aber Tormann Reif war zur Stelle und parierte.
Nach dem Seitenwechsel wieder ein Blitzstart der Marisfelder. Greiner kam über rechts und brachte seine Eingabe in den Sechzehner, wo Bielawnys Direktabnahme von Triebel mit einem starken Reflex pariert werden konnte, den Nachschuss setzte Bielawny dann an den Pfosten. Doch die Chance ging weiter, so dass Greiner die Kugel nochmal aufgelegt bekam und den Ball auf die Latte setzte. Durchatmen bei den Gästen. Nach dem Einsatz von Reinhardt gegen Suciu raunte es Elfmeter um den Marisfelder Sportplatz, aber Straube diskutierte nicht, sondern zielte beim Nachschuss aus 20 Metern genau, aber setzte den Ball knapp neben den Pfosten. Als dann Günther für seinen sonntäglichen Einsatz geschont werden musste, verlor unsere Reserve das spielerische Element. Die Konterversuche fanden dabei kaum erfolgreiche Abschlüsse. Lediglich nach Standards konnte man Gefahr verbreiten. So pfiff Rühlings Freistoß aus 30 Metern haarscharf am Angel vorbei, wenig später fand sein nächster Freistoß den Kopf vom eingewechselten Oldie Schuch, der aber im Einsatz gegen Torwart Reif zu ungestüm vorging. Die Gastgeber drängten jetzt auf die Entscheidung, doch ließen einige Möglichkeiten liegen. So warf sich Thomasen in Greiners Schuss, der abgefälscht am langen Pfosten aufsetzte und noch gerade so um diesen herumsprang. Als dann Kapitän Vogt eine verlängerte Flanke von der Torauslinie kratzte und nochmal vor das Schleusinger Tor brachte, fand der Ball den ehemaligen Nachwuchsspieler des SC 07 Baier, dessen Abschluss sprang von der Unterkante der Latte auf den Boden und zurück ins Feld. Der Schiedsrichter sah es aus einigen Abstand aber als erwiesen an, dass der Ball hinter der Linie gewesen sein musste und gab Tor. Das Spiel war entschieden.
Zumindest im ersten Durchgang hielt die Elf von der Schleuse gut mit und war nahe am Ausgleich, allerdings musste man sich nach 90 Minuten dem Gegner zum verdienten Sieg gratulieren, da man kaum noch etwas entgegenzusetzen hatte. So bleibt man gegen den Angstgegner seit fast sechs Jahren weiter ohne jeglichen Punktgewinn.

Marisfeld/Oberstadt: Reif – Vogt, Senft, Sobe, Reiter, Hoppe (84. Veit), Straube, Suciu (65. Keßler), Dalügge, Greiner, Bielawny (74. Baier)
Schleusingen: Triebel –Wenke, Fitz, S. Hanf, Reinhardt, Bäumert (65. Thomasen), S. Hartleb, Jawadi, Rühling (80. Fleischmann), Günther (65. Schuch), Mauer

Schiedsrichter: Hofmann (Hildburghausen)
Zuschauer: 40
Tore: 1:0 Hoppe (2.), 2:0 Bielawny (15.), 2:1 Mauer (25.), 3:1 Baier (87.)

Hauptsponsor