SC 07 Schleusingen e.V.
98553 Schleusingen
August-Bebel-Straße 19

Hallenkreismeisterschaft Futsal A-Junioren 21.12.2019

Arg gebeutelt zum Titel

Hildburghausen. Die A-Junioren des SC 07 Schleusingen wurden nach 6-Meterschießen Hallenkreismeister nach den angepassten FIFA-Futsalregeln.

Es war spürbar, dass die Spieler mit der längsten praktischen Erfahrung im Spiel nach den nicht immer geliebten Regeln, beste Leistungen abrufen können. Rasant schnelle Spielzüge, vielfache Abschlusshandlungen und Klasse Torwartleistungen. Fußball – Futsal – Herz – was willst Du mehr.
Die Vorrunden verliefen in den Staffeln schon spannend. In Staffel A musste sogar ein 6-Meterschießen über den Staffelsieg zwischen der SG Lauscha/Neuhaus und der zweiten Mannschaft der SG Goßmannsrod/Oberland entscheiden. Bei Punkt- und Torgleichheit endete das Eröffnungsspiel zwischen beiden Mannschaften 1:1. Im gesamten Turnier zeigte die SG Lauscha/Neuhaus die wohl beste spielerische Leistung als Mannschaft. Es wurde gut kombiniert. Leider versagten vom Punkt in den entscheidenden Spielen die Nerven. Positiv fielen besonders Josef Hienzsch und Jan Ehle auf. Die Zweite der SG Goßsmannsrod/Oberland erklärte sich dankenswerter Weise als achte Mannschaft bereit den Turnierplan zu vervollständigen. Sie bestand überwiegend aus B-Junioren und stellte die Überraschung des Turniers dar. Die SG Oberlind/Sonneberg-West trat überwiegend mit B-Junioren an und konnte in die Entscheidung um den Staffelsieg nicht eingreifen. Die SG Gleichamberg/Mendhausen/Römhild war zwar bemüht, aber konnte ebenso nicht überzeugen. Bezeichnend der Torwart aus Sonneberg Niklas Meißner wurde als bester Torhüter des Turniers gewählt und auch der Torwart von den Gleichbergen Dustin Stellmacher lieferte manch gute Parade.
In der Staffel B wurde die SG Goßmannsrod/Oberland I Sieger vor dem SC 07 Schleusingen. Die SG Spieler siegten im direkten Aufeinandertreffen 3:1 sicher. Hier waren aber schon die Entscheidungen um die Halbfinalteilnahme gefallen. Schleusingen konnte zeitweise nur mit 3 Feldspielern agieren, da nach Verletzungsausfall noch kein Wechselspieler zur Verfügung stand. Der FSV 06 Hildburghausen enttäuschte in den ersten Turnierspielen. Neben mangelnder Chancenverwertung kam das Spielerische wesentlich zu kurz. Es fehlte an Tempo in den Aktionen. Der SV EK Veilsdorf bot fast alle seine Gastspieler auf und stellte somit eine eigene Mannschaft. Jedoch gelang nur im Spiel gegen Goßmannsrod/Oberland ein beachtenswertes Unentschieden.
Obwohl allen Mannschaften in den Spielen um Platz 5 und 7 ein Entscheidungsschießen angeboten wurde, entschieden sich alle Mannschaften für die Durchführung der Spiele. Lob an die Akteure, eben doch lieber Spielen. Hildburghausen und Veilsdorf siegten mit den knappsten aller Ergebnisse.
Die Halbfinal und Platzierungsspiele waren arg von Taktik geprägt. Keiner wollte entscheidende Fehler begehen und wartete auf den Lucky Punch. Nur im Aufeinandertreffen der SG Goßmannsrod/Oberland gelang der zweiten Mannschaft die Überraschung. Der 2:1-Sieg gegen die eigene erste Mannschaft war verdient.
Im Spiel um Platz 3 schien die SG Lauscha/Neuhaus das bessere Team zu sein. Jedoch klappte es mit dem Einlochen nicht. Überraschend dann die Führung des Gegners und der postwendende Ausgleich und das alles in der 10. Spielminute. Da kam schon die Futsal-Dramatik auf. Die SG Goßmannsrod/Oberland war im Entscheidungsschießen das glücklichere Team.
Auch das Finale war von Taktik stark geprägt. Schleusingen versuchte sein Glück über den Besten Spieler des Turniers Fabian Hartung. Geschwindigkeit, ausgezeichnete Ballbehandlung und schnelle Abschlusshandlungen zeichneten ihn aus. Die Bemühungen des Außenseiters reichten nicht zum Erfolg. Marius Kolk versenkte den entscheidenden 6-Meter eiskalt. Insgesamt ein verdienter, wenn auch glücklicher Turniersieg. Insgesamt sahen die leider wenigen Zuschauer ein spannendes und faires Turnier. Die Schiedsrichter Butterich, Annemüller, Strebinger und Hummel machten ihre Sache ordentlich. (hjs)

Quelle: Freies Wort vom 24.12.2019

Schleusingen: Kolk - Luckau, Lenz, Hartung (4), Heun, Krämer

A-Junioren, Endrunde in Hildburghausen

Gruppe A:
Lauscha/Neuhaus – Goßmannsrod/Oberland II 1:1, SG Gleichamberg – Oberlind/Sonneberg-West 0:1, Lauscha/Neuhaus – SG Gleichamberg 3:0, Oberlind/
Sonneberg-West – Goßmannsrod/Oberland II 0:3, Goßmannsrod/Oberland II – SG Gleichamberg 5:0, Oberlind/Sonneberg-West – Lauscha/Neuhaus 0:5

1. SG Lauscha/Neuhaus*             9:1 7
2. SG Goßmannsrod/Oberlind II* 9:1 7
3. SG Oberlind/Sonneberg-West   1:8 3
4. SG Gleichamberg                    0:9 0
*Lauscha/Neuhaus – Goßmannsrod/Oberland 3:1 nach 6-m-Schießen

Gruppe B:
Veilsdorf – Schleusingen 0:1, Goßmannsrod/Oberland – Hildburghausen 2:0, Veilsdorf – Goßmannsrod/Oberland 2:2, Hildburghausen – Schleusingen 0:2, Schleusingen – Goßmannsrod/Oberland 1:3, Hildburghausen – Veilsdorf 3:0

1. SG Goßmannsrod/Oberland  7:3 7
2. SC 07 Schleusingen             4:3 6
3. FSV 06 Hildburghausen         3:4 3
4. SV EK Veilsdorf                    2:6 1

Spiel um Platz 7: SG Gleichamberg – Veilsdorf 0:1
Spiel um Platz 5: Oberlind/Sonneberg-West – Hildburghausen 0:1
Halbfinale:
Lauscha/Neuhaus – Schleusingen 1:2 (0:0) nach 6-m-Schießen
Goßmannsrod/Oberland – Goßmannsrod/Oberland II 1:2
Spiel um Platz 3: Lauscha/Neuhaus – Goßmannsrod/Oberland 1:2 (1:1) nach 6-m-Schießen
Endspiel: Schleusingen – Goßmannsrod/ Oberland II 2:1(0:0) nach 6-m-Schießen

Für die Vorrunde C zur Landesmeisterschaft am 18. Januar in Meiningen qualifiziert: Schleusingen

Hauptsponsor