SC 07 Schleusingen e.V.
98553 Schleusingen
August-Bebel-Straße 19

1. Spieltag Kreisoberliga Südthüringen - Samstag 05.09.2020

SC 07 Schleusingen – SC 06 Oberlind 7:1

Nach gut zehn Monaten Pflichtspielpause war es endlich wieder so weit. Um 14:30 Uhr pfiff Schiedsrichter Marion Nedbal die erste Kreisoberligapartie der neuen Saison an. Bei den Blau-Gelben fehlte Stammkeeper Maciejczyk während sich Kapitän Christian Zetzmann rechtzeitig zur Partie fit meldete, um sein Team anzuführen, auch die Gäste aus Oberlind missten den etatmäßigen Tormann sowie Mittelfeldmotor Gesswein.
Einige konnten sich noch an die Saisoneröffnung von 2019 erinnern und rieb sich verwundert die Augen, den die Führung wirkte wie eine Kopie. Ein paar kurze Pässe im Mittelfeld, Zetzmann mit Auge auf den linken Flügel, Schmidt unterläuft den Ball, der durchgestartete Hellmuthhäuser zieht links bis an den Sechzehner, scharfe Flanke zu nah ans Tor, (Not-)Keeper Sofronov greift daneben und nach 32 Sekunden führen die Hausherren. Sogar noch etwas schneller als vor einem Jahr gegen Schönbrunn. Und die Stimmung im Hennebergstadion, dass endlich wieder Zuschauer sah, war gleich auf Kurs. Und es kam noch besser. Freistoß auf rechts vor den Trainerbänken. Tepler haut das Ding aus gut 40 Metern aufs Oberlinder Tor, der Ball wird lang und länger und fällt am linken Angel zum 2:0 runter. Der Schlussmann sah erneut nicht gut aus und hob trotzdem tapfer sein Haupt. Die frühe Führung brachte aber nicht die gewünschte Beruhigung. Im Mittelfeld wurde gefightet und Zeichen gesetzt, so dass Zetzmann für die Gastgeber und Röder bei den Gästen nach resoluten Fouls gleich mal den gelben Karton kassierten. Die Grün-Weißen kamen jetzt kämpferisch zurück und drückten auf die 07er-Abwehr. Enuta brach rechts zur Grundlinie durch, seine scharfe Eingabe verpassten zunächst Freund und Feind, doch Meusel stand lang frei, doch seinen Abschluss parierte Youngster Luckau reaktionsschnell, er spielte sein erstes Pflichtspiel als Torwart, ehe Routinier Heß den immer noch gefährlichen Ball per Fallrückzieher aus der Gefahrenzone klären konnte. Kurz darauf machten es die 06er besser, als Pohl an langen Ball an der Grundlinie quer vors Tor spielte, konnte Enuta diesmal das Leder in die Maschen drücken. Doch in diese Drangphase von Oberlind konterten die 07er eiskalt. Nach einer schnellen Kombination im Mittelfeld leitete Hellmuthhäuser die Kugel direkt auf Hartung weiter, der gleich zwei Gegenspieler abkochte und sicher zum 3:1 einschob. Die Gästen waren angeknockt. Tepler konnte anschließend vor dem Sechzehner nur per Foul gestoppt werden. Capitano Zetzmann nahm Maß und zirkelte den Ball rechts um die Mauer ins untere Eck. Dies war die Vorentscheidung. Hartung nagelte vor der Pause noch einen an die Unterkante der Latte, ehe sich die Teams in die Kabinen zurückzogen.
Sollte Oberlind nach dem Seitenwechsel noch einen letzten Pfeil im Köcher gehabt haben, verblieb dieser ungenutzt in der Kabine. Der SC 07 startete nämlich erneut perfekt. Tepler zentral vor dem Strafraum hatte die Übersicht, steckte auf halblinks für Hellmuthhäuser durch, der erneut unter 60 Sekunden nach Anpfiff vollstrecken konnte. Jetzt konnten die Hausherren das Spiel ruhig herunterspielen, der Wille der Gäste war gebrochen. Nach einem Pass von Zetzmann durch die Gasse, blieb Ersatztorwart Sofronov endlich mal Sieger gegen Hellmuthhäuser, wenig später umkurvte ihn der eingewechselte Dampha, der aber anschließend das Außennetz traf. Hartung bekam einen Abpraller aus der gegnerischen Abwehrreihe auf den Fuß, überlupfte den Keeper, doch Pfeffer kratzte das Ding noch von der Linie. Die Gambia-Connection sorgte für den nächsten Treffer, Sanyang schickte mit einem langen Ball Dampha Richtung Tor, welcher diesmal sicher einschob. Der SC 07 hatte alles im Griff und konnte jetzt die angeschlagenen Spieler schonen. Schlusspunkt setzte dann Hartung, welcher einen Querpass von Dampha per Drehung sicher ins rechte Eck versenkte.
So gelang den Burgstädtern erneut ein Auftakt nach Maß in die neue Saison. Die Neuzugänge Benjamin Herzog, räumte neben Sanyang kompromisslos im Mittelfeld auf, und Paul Zimmermann, nach Einwechslung sehr beweglich in der Offensive, fügten sich nahtlos ins Spiel ein. Das Ergebnis sollte angesichts des optimalen Spielverlaufes nicht überbewertet werden, da man in der 1. Halbzeit durchaus Probleme mit dem Gegenpressing der Oberlinder hatte. Allerdings lässt sich auf solch einen Erfolg gut aufbauen.
(sf)

Schleusingen: Luckau – Heß (60. Reinhardt), Kolk, L. Schmidt, Heun, Sanyang, Herzog, Hellmuthhäuser, Zetzmann (76. Zimmermann), Tepler (56. Dampha), Hartung  
Oberlind: Sofronov – Pfeffer, Nehrlich, Zeh, Röder, Enuta, Jäger, Schmidt, Pohl, Meusel, Blankenburg

Schiedsrichter: Nedbal (Streufdorf)
Zuschauer: 76
Tore: 1:0 Hellmuthhäuser (1.), 2:0 Tepler (8.), 2:1 Enuta (25.), 3:1 Hartung (29.), 4:1 Zetzmann (33.), 5:1 Hellmuthhäuser (46.), 6:1 Dampha (73.), 7:1 Hartung (76.)

Hauptsponsor