SC 07 Schleusingen e.V.
98553 Schleusingen
August-Bebel-Straße 19

7. Spieltag - Kreisoberliga Südthüringen 09.10.2021

SC 07 Schleusingen - SV EK Veilsdorf

Beide Teams hatten sich von der Saison mehr erhofft und lagen auch punktemäßig nicht weit auseinander, wollen die Hausherren aber die Aufstiegsrunde erreichen, musste langsam mal wieder ein Sieg her. Neben den Dauerverletzten fehlten dem SC zur Partie Herzog (Urlaub) und der angeschlagene Luckau dafür kehrte Pehlke wieder ins Team zurück, während die Gäste u.a. auf ihren Sturmtank Jauch (Kindergeburtstag) verzichten mussten.
Schleusingen baute von Beginn an Druck auf und drängte den EKV hinten rein. Nach einer Ecke von links faustete Keeper Reimpell zu kurz heraus, doch Kolks Nachschuss wurde an der Strafraumgrenze zur nächsten Ecke geblockt. Die Ecke von links klärte diesmal die Defensive ungenügend, so dass Pehlke den zweiten Versuch verdeckt und flach aus 16 Metern durch alle Beine und unter Reimpell hindurch einschoss. Kurz darauf bekam Meyer im Zweikampf gegen Dampha den Ball im eigenen Sechzehner unglücklich an die Hand, so dass der Schiedsrichter Handelfmeter gab. Den konnte Schlussmann Reimpell gegen Dampha zwar an die Latte parieren, allerdings war der Schütze noch zum Abstauben zur Stelle. Bereits die Offensivreihe der Blau-Gelben fing in dieser Phase die gegnerischen Bälle ab, dabei leitet dann Hellmuthhäuser einen Ball sehenswert mit der Hacke für Pehlke weiter, der allerdings kein Kapital daraus schlagen konnte. Anschütz setzte sich nach gut 20 Minuten mal links durch und brachte die erste Eingabe vor das SC-Tor, doch Sanyang klärte aufmerksam. Der anschließende Konter war eine Kopie, denn Dampha kam über rechts, doch auch sein Querpass konnte von Kambach vor den heraneilenden 07ern geklärt werden. Rückkehrer Pehlke schickte Zetzmann mustergültig durch die Gasse, doch Torwart Reimpell behielt im Eins-gegen-Eins die Nerven. Reinhardt erkämpfte rechts den Ball, seinen langen Pass lenkte Zetzmann perfekt in Damphas Lauf, welcher an Meyer vorbeiging und frei aufs Tor stürmte. Reimpell stellte gut das kurze Eck zu und der Gambier traf nur das Außennetz. Durchatmen für die Veilsdörfer. Anschütz mit dem zweiten Versuch nach vorne, zumindest gab es dank des Querschlägers von Kolk mal eine Ecke. Das Spiel verlor dann erstmal an Fahrt, denn gleich drei Verletzungsunterbrechungen nach Kopftreffern (M. Reimpell und Frischmuth Veilsdorf, Heun Schleusingen) machten Behandlungspausen notwendig. Es ging aber für alle Spieler weiter. Nach einem Freistoß hatte Donner mit einem Kopfball die erste und einzige Torchance der Elektrokeramiker im ersten Durchgang, allerdings ging dieser am Gehäuse vorbei. Förste setzte sich in der Zentralen stark durch und bediente Hellmuthhäuser, welcher aus 18 Metern nur Zentimeter am rechten Pfosten vorbei zielte. Eine gelungen Kombinationen von Zetzmann und Dampha fand abschließend Pehlke, der in höchster Not von Fuchs noch geblockt werden konnte. Mit dem hochverdienten 2:0 ging der SC 07 gegen die harmlosen Gäste in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel schnupperte Veilsdorf Morgenluft und war plötzlich aktiver, allerdings fanden sie weiterhin keine Durchschlagskraft. Doch das Aufbäumen wurde jäh gestoppt, als sich Heun rechtsaußen zur Grundlinie durchtankte und scharf an den Fünfer passte, wo Damphas Abnahme an der Unterkannte der Latte und zur Vorentscheidung im Netz landete. Die beste Möglichkeit für den SV hatte Kreußel mit einem Konter über links, doch Tormann Maciejczyk kam rechtzeitig herausgelaufen und klärte. Hellmuthhäuser ließ derweilen noch zwei Hochkaräter liegen. Zunächst jagte er frei vorm Tor die Kugel vorbei, statt überlegt einzuschieben, wenig später spielte ihn Sanyang mit einem zauberhaften Außenristpass durch die Schnittstelle frei, doch Goalie Reimpell war am Strafraumeck zur Stelle, um Schlimmeres zu verhindern. Gegen die beiden letzten Treffer war er dann aber machtlos. Erst stach die Jokerkombi zu, als Hartung mit einem überlegten Seitenwechsel den jungen Foerster halbrechts freispielte, der sich diese Chance nicht entgehen ließ und lang zu seinem Premieren-Treffer versenkte. Zum Abschluss war es die Gambia-Connection, Dampha zieht an der linken Grundlinie in den Strafraum und passt quer vor das Tor, wo Sanyang freistehend das Leder problemlos reindrücken konnte.
Dank des frühen Doppelschlages waren die Burgstädter schnell auf der Siegerstraße, während die Gäste überhaupt kein Mittel fanden, um sich behaupten zu können. Am Ende war das Ergebnis in der Höhe noch schmeichelhaft. Die 07er müssen nun in der kommenden Woche noch beweisen, dass man die aufsteigende Form halten kann.
(sf)

Schleusingen: Maciejczyk - Kolk, Reinhardt (76. Hartung), Förste (83. Grüber), Schmidt, Heun, Sanyang, Pehlke, Zetzmann (60. Foerster), Hellmuthhäuser, Dampha
Veilsdorf: M. Reimpell - Herrmann, Fuchs, Meyer, Kambach, Otto, E. Reimpell, Frischmuth (76. Eisenhardt), Donner (52. von Dornis), Anschütz, Kreußel

Schiedsrichter: Kirchof (Arnstadt)
Zuschauer: 120
Tore: 1:0 Pehlke (8.), 2:0, 3:0 Dampha (12., 55.), 4:0 Foerster (80.), 5:0 Sanyang (82.)
Besondere Ereignisse: Reimpell pariert Handstrafstoß von Dampha (12.)

Hauptsponsor