SC 07 Schleusingen e.V.
98553 Schleusingen
August-Bebel-Straße 19

3. Spieltag Kreisliga Südthüringen - 13.08.2016

SV 07 Häselrieth - SC 07 Schleusingen 3:6

Der SC 07 ging mit der maximalen Punkteausbeute in das Spiel beim Kreisoberliga-Absteiger aus Häselrieth. Die Platzherren war mit einem Punkt aus zwei Spielen extrem unzufrieden über ihren Saisonstart und wollten den vollständigen Fehlstart unbedingt vermeiden. Für die Gäste sollte es nach den leichtfüßigen Auftaktbegegnungen, den ersten richtigen Prüfstein geben. Während Häselrieth schmerzlich auf seine  Offensiv-Routinier Rosemann verzichten musste, fehlten dem SC die beiden starken Außenbahnspieler Flo. Heß und Jüptner, welche bisher viel Betrieb und Schwung in das Schleusinger Spiel brachten. Die Youngster Hellmuthhäuser und Badjie sollten ihre Positionen besetzen.
Die Partie startete ausgeglichen. Man merkte sofort, die Hausherren wollten was beweisen, und hatten in der Anfangsminute mit Wagenschwanz den ersten Torschuss, den Maciejczyk aber abwehren konnte. Häselrieth suchte den direkten Weg aufs gegnerische Tor und wirkte damit leicht überlegen, während der Gast von der Schleuse auf spielerische Element setzte, aber gegen die robusten Abwehrrecken kaum ein Mittel fand. Der knappe Fernschuss von Schwabe war bezeichnend. Endlich brachte Osman mal eine Flanke für den SC in den Sechzehner, Torwart Höhn konnte gerade noch vor Badjie abwehren, musste aber bis an die Außenlinie seines Strafraumes nachgehen, um den Ball zu klären. Diesen Ball fing Zetzmann ab und hob ihn reaktionsschnell auf das leere Tor zur Führung. Im Gegenzug musste sich Libero Thorwirth nach kurzem Zögern gleich gegen zwei Angreifer behaupten. Osman ging auf rechts durch und passte quer vors Tor, wo Zetzmann am langen Pfosten sicher einschob. Dieser Doppelschlag brachte die Heimischen komplett aus dem Konzept. Ohne Ordnung wollten sie trotzdem weiter stürmen, aber gegen die cleveren Burgstädter grenzte dies an Harakiri. Zunächst war der Gast noch mit Pech, als Fischer einen langen Zetzmann-Schlag mit dem Kopf auf Osman ablegt, der freistehend die Kugel nicht richtig traf. Eine Minute später bekam Zetzmann einen Traumpass von Pehlke auf halblinks, zog den Ball um Höhn herum, doch er scheiterte am Pfosten, während der mitgelaufen Osman den abprallende Ball knapp zum Einschuss verpasste.  Doch die Blau-Gelben konnten die Kopflosigkeit der Rot-Schwarzen mit einem weiteren Doppelschlag nutzen. Mittelfeldmotor Zetzmann kam erneut über links, Goalie Höhn musste den scharfen Schuss in die Mitte prallen lassen, wo Badjie nur noch abstauben brauchte. Als eine hoher Ball zentral vor dem Strafraum herunterfiel, fühlte sich keiner für Fischer verantwortlich und er lupfte den Ball cool über Höhn ins Eck. Das 0:4 wollte Häselrieth nicht auf sich sitzen lassen, wechselte zweimal und sortierte sich neu. Als die Schleusinger Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone bekam, war es schließlich Thiel, der den Ball abfing, in den Strafraum ging und eiskalt zum Anschluss vollstreckte. Die Gäste-Defensive kam nun vor der Pause noch ins Schwimmen. Als Maciejczyk im eigenen Sechzehner bereits überspielt war, bekam Mathiebe glücklicherweise den Ball nicht zum Abschluss auf das leere Tor. Gegen Wolfs Schuss war dann der SC-Schlussmann wieder zur Stelle. In der Schlussminute brachten die Heimischen gleich fünf Bälle in Folge in den Gäste-Strafraum, aber entweder fand man keinen Abnehmer oder ein Blau-Gelber war im Weg, bis Sanyang endlich klären konnte. In einer aufregenden ersten Halbzeit merkte man den Willen der Hausherren, doch der Gast machte seine bisherige Schwäche, die Chancenverwertung, heute zur Tugend und erschreckte Häselrieth mit eiskalter Effektivität bis ins Mark.
Der Lokalmatador gab sich nach dem Seitentausch aber noch lange nicht geschlagen und wollte einen schnellen Anschluss. Als Schlitzohr Wacker zentral freigespielt war, nutze auch er einen überlegten Lupfer, um zu verkürzen. Kurz darauf zog Gröschner im Strafraum ab, doch Keeper Maciejczyk tauchte zur Parade ins Eck ab. Das Spiel zog jetzt an, kaum Spielfluss und viele kleine Fouls prägten die Partie. Häselrieth weiterhin bemüht und körperlich präsenter, lief aber zumeist auf die nun etwas stabilisierte Gäste-Abwehr, die in Anbetracht der Auswärtsführung nun kompromisslos klärte und der SC 07 hatte mit seine Tempogegenstößen noch ein probates Mittel in der Hinterhand. Als Keeper Höhn, er hatte wahrlich nicht seinen besten Tag, gegen Osman den Ball vertendelte, durfte er durchatmen, dass das zu weit versprungene Leder von selbigen nicht mehr aufs Tor gebracht werden konnte. Nach einem Einwurf zeigte dann Routinier Fischer seine ganze Klasse, als er mit einem Flankenschuss fast von der Außenlinie den, zu weit vor dem Tor positionierten Höhn, zum 2:5 düpierte. Osman, der die Heim-Abwehr oft in Bedrängnis brachte, machte dann den dritten Doppelschlag perfekt. Endlich mal nicht im Abseits, dadurch gingen den Burgstädtern einige gute Möglichkeiten verloren,  bekam er von Brock einen Pass in die Spitze, ließ Schwabe im Laufduell alt aussehen und schob an Höhn vorbei zum erneuten 4-Tore-Vorsprung ein. Häselrieth blieb bissig und kassierte durch den Unparteiischen Klinger, der das hektische und robuste Spiel immer wieder beruhigen konnte,  regelkonform drei Gelbe. In der Schlussphase vergab Gröschner zunächst einen Schuss, ehe er nach einem Thiel-Freistoß am langen Pfosten, die SC-Hintermannschaft schaute zögerlich zu, den Endstand besorgte.
Die Partie in Häselrieth war der erwartete erste Prüfstein für das verjüngte Schleusinger Team. Gegen einen kämpferisch nie aufgebenden Gastgeber, musste man sich erstmals auch körperlich behaupten und konnten sich nicht nur auf seine spielerische Klasse verlassen. Dank endlich mal Effizienz im Abschluss fiel das Ergebnis deutlicher aus, als das Spiel auf den neutralen Zuschauer wirkte. Insbesondere die Erfahrung der beiden starken Spielmacher Zetzmann und Fischer hatte das Team diesen Auswärtssieg zu verdanken, welche heute zur rechten Zeit das richtige Mittel zur Hand hatten, um einen unbequemen Gegner in die Schranken zu weisen. Die Defensive allerdings wackelte unter den Angriffen der Hausherren einige Male. Doch das Team verdiente sich diesen Auswärtssieg mit einer geschlossen guten Mannschaftsleistung und setzte ein erstes Ausrufezeichen an die Konkurrenz. Für den SV ist der Fehlstart dagegen perfekt.

Häselrieth: Höhn – Hanf, Witter (35. Knauer), Chemissov, Mathiebe, Wacker, Jabs, Wagenschwanz (38. Wolf, 75. M. Rosemann), Schwabe, Gröschner, Thiel
Schleusingen: Maciejczyk – Thorwirth, S. Hanf (30. M. Hanf), S. Heß, Hellmuthhäuser, Sanyang, Fischer, Pehlke (57. Brock), Zetzmann, Badjie, Osman

Schiedsrichter: Klinger (Bad Colberg)
Zuschauer: 60
Tore: 0:1, 0:2 Zetzmann (15., 19.), 0:3 Badjie (30.), 0:4 Fischer (32.), 1:4 Thiel (36.), 2:4 Wacker (48.), 2:5 Fischer (73.), 3:5 Osman (75.), 3:6 Gröschner (81.)

Hauptsponsor